Für eine Ausbildung im Bereich sozialer Arbeit ist es nie zu spät.

0

Claudia Jenniches (49 Jahre) gehört zu den ältesten Auszubildenden. Zweieinhalb Jahre hat sie als Helferin im Hephata-Wohnhaus in Odendorf gearbeitet, bevor Sie sich entschloss, noch einmal eine Ausbildung zu beginnen. Ihr Ausbildungsplatz ab 1. August ist im Hephata-Wohnhaus in Meckenheim, den theoretischen Teil der Ausbildung absolviert sie am IWK in Köln-Deutz. Jenniches möchte mehr über Formen von Behinderungen erfahren, um Menschen gezielter und besser als bisher unterstützen zu können. Sie möchte die Ausbildung gut abschließen und danach verantwortlich eine Vollzeitstelle – gern auch im Bereich des ambulant betreuten Wohnens – übernehmen; denn “ich möchte einfach mehr tun können als eine Helferin.”

Azubis 2014 (2)

 

Das war es jetzt erstmal mit der kleinen Vorstellungsrunde (Teil 1 und Teil 2). Mehr Infos zur Ausbildung bei Hephata gibt es unter dem Schlagwort: Ausbildung